Archiv der Kategorie: Klettern

Maximiliansweg

2+
Maximiliansweg Im Aufstieg - unten die Tutzinger Hütte
Maximiliansweg
Im Aufstieg – unten die Tutzinger Hütte

Maximiliansweg Schlüsselstelle
Maximiliansweg
Schlüsselstelle

Maximiliansweg Schlüsselstelle
Maximiliansweg
Schlüsselstelle

Maximiliansweg Seilsicherung
Maximiliansweg
Seilsicherung

Maximiliansweg Benediktenwand - Ausstieg zum Gipfel
Maximiliansweg
Benediktenwand – Ausstieg zum Gipfel

Maximiliansweg Benediktenwand-Nordwand
Maximiliansweg
Benediktenwand-Nordwand

Maximiliansweg Benediktenwand-Nordwand mit Route
Maximiliansweg
Benediktenwand-Nordwand mit Route

Der Maximiliansweg (Route „k“) ist die einfachste Kletteroute durch die Nordwand der Benediktenwand. der größte Teil ist einfache Schrofenkletterei im I. Grad, nur ganz weit oben gibt es einen kurzen ausgesetzten Abschnitt im II. Grat. Das Schwierige ist die Wegfindung in den Latschen und im Gschröf.

Ausgangspunkt ist die Tutzinger Hütte. Von da aus geht man ein Stück den Wanderweg Richtung Ostgrat, dann zweigt ein Weg zum Wandfuß ab. Von da aus führt eine Rampe nach oben Richtung Westen. Den Rest des Weges kann man schön auf meiner Skizze sehen.

Wir wurden von einem ortskundigen Fachübungsleiter der DAV-Sektion Tutzing geführt.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Abseilen vom Schäfer 2

1+

Abseilen vom Schäfer 2
Abseilen vom Schäfer 2

Abseilen vom Schäfer 2
Abseilen vom Schäfer 2

Hier seilen wir uns vom Schäfer (2060 m), einem kleinen Nebengipfel vom Gimpel (2173 m), ab. Der Gimpel ist ein sehr schöner Kletterberg in den Tannheimer Bergen. Ich hatte diese freie Abseilstrecke hinter mir und konnte unsere Kameraden fotografieren und Elke sichterte in der Zeit den Abseilenden

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Crazy Eddy – Abseilen

1+
Crazy Eddy - Abseilen
Crazy Eddy – Abseilen

Crazy Eddy - Abseilen
Crazy Eddy – Abseilen

Crazy Eddy - Abseilen
Crazy Eddy – Abseilen

Der Crazy Eddy (Topo) ist ein Sport- und Funklettersteig bei Silz am Inn in Tirol in den Mieminger Bergen.
Da gibt es Klettersteig-abschnitte bis zum Schwierigkeitsgrad D, eine 40 m Zweiseilbrücke, eine 50 m lange fast senkrechte Abseilstrecke und eine Spinne zum klettern.

Heute zeige ich euch Fotos von Elke in der 50 m Abseilstrecke. Das Abseilen ist beim klettern für mich immer das Schönste.

Nach dem Abseilen geht es noch etwas ins „Spinnennetzt“ und suf die Strickleitern zum klettern 🙂

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Ehrwalder Sonnenspitze

1+
Ehrwalder Sonnenspitze mit Seebensee
Ehrwalder Sonnenspitze mit Seebensee
Ehrwalder Sonnenspitze von der Coburger Hütte aus gesehen
Ehrwalder Sonnenspitze von der Coburger Hütte aus gesehen

Hier zeige ich euch noch ein paar Fotos von unserer Tour auf die Ehrwalder Sonnenspitze in den Mieminger Bergen.

Einige Zustiegswege unterschiedlicher Schwierigkeit gibt es bis zum Seebensee:
– Hoher Gang
– Immensteig
Seeben-Klettersteig (Topo)
– Wanderroute über Ehrwalder Alm

Hier am Seebensee entstand das erste Foto in der Morgensonne. Von da aus geht ein leichter Wanderweg hoch zur Coburger Hütte. Jetzt kann man die ganze Route auf die Ehrwalder Sonnenspitze einsehen – auch beide Kletterstrecken im II-ter Grad kann man sehen.

Ehrwalder Sonnenspitze auf dem Doppelgipfel
Ehrwalder Sonnenspitze auf dem Doppelgipfel

Oben erwartet uns ein Doppelgipfel, der durch einen schmalen Sattel getrennt ist – da erwartet einen nochmals eine kurze anregende Kletterei.
Hier an dieser Stelle entstand das Foto Wetterstein. Links im Hintergund ist der Daniel – ein sehr schöner Aussichtsberg in den Ammergauer Alpen.

Der Abstieg ist dann sehr schottrig und man muss sehr konzentriert gehen.

Ehrwalder Sonnenspitze - Aufstiegsroute
Ehrwalder Sonnenspitze – Aufstiegsroute

Ehrwalder Sonnenspitze - Abstiegsroute
Ehrwalder Sonnenspitze – Abstiegsroute

Für alle Interessierten habe ich hier noch die Zu- und Abstiegsrouten eingezeichnen.

Bisherige Beiträge aus der Serie:
Wettersteingebirge
Ehrwalder Sonnenspitze
Am Gipfelkreuz
Was ist im Rucksack?
Das Abendrot beginnt
Alpenglühen
Das Abendrot endet
Der Tag geht zuende

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Jubiläumsgrat Süd

3+
Knorrhütte im Wettersteingebirge
Knorrhütte im Wettersteingebirge

Inzwischen haben wir die Zugspitze im Wettersteingebirge verlassen und bereits die Knorrhütte passiert. Ein kleiner Rückblick zur Hütte musste sein. Eine Hütte, die lawinentechnisch super gebaut ist.

Jubiläumsgrat Süd Nach der Knorrhütte fotografiert
Jubiläumsgrat Süd nach der Knorrhütte fotografiert

Dabei gleitete unser Blick über den Jubiläumsgrat (Topo), den ich so aus dem Blickwinkel zum ersten mal sah. Wenn man das Panorama ganz vergrößert, kann man einen Kletterer auf dem Grat und den Rettungshubschrauber im Anflug sehen.

Das Panorama beginnt links mit dem Gipfel der Zugspitze mit all seinen Gebäuden. Nach rechts geht der Jubiläumsgrat bis zur Bildmitte. Da sehen wir die Innere Höllentalspitze(2741 m) – da geht nach rechts zu uns der Brunntalgrat mit dem „Brunntalgrat Steig“ weg. Ganz rechts sind dann noch Teile vom Jubiläumsgrat Richtung Alpspitze zu sehen.

Den ganzen Gratverlauf kann ich euch demnächst in einem Panorama, dass ich auf der Alpspitze gemacht habe, zeigen.

Von hier aus ging es dann über das Gatterl  nach Tirol Richtung Ehrwald.

Bisherige Beiträge aus der Serie:
Wegen Überfüllung geschlossen
Höllental
Zugspitz-Klettersteig
Eibsee
Zugspitzpanorama Nord
Zugspitzpanorama Süd
Bergrettung
Jubiläumsgrat Süd
Vorderer Tajakopf

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Bergrettung

3+
Bergrettung am Jubiläumdgrat mit Rettungshubschrauber
Bergrettung am Jubiläumdgrat mit Rettungshubschrauber

Immer wenn wir in den Bergen sind und einen Hubschrauber kreisen hören, dann haben wir ein sehr schlechtes Gefühl.
So war es auch an dem Tag, wir hatten die Zugspitze im Wettersteingebirge verlassen und bereits die Knorrhütte passiert als wir den Hubschrauber kreisen hörten.
Er suchte den Jubiläumsgrat (Topo) ab – etwas nach der halben Strecke zum Brunntalgrat.
Einige Zeit später hatte der Hubschrauber jemanden am Seil übernommen und ist weggeflogen.

Schlechte Ausrüstung und Ausbildung/ Erfahrung, mangelhafte Planung und Selbstüberrschätzung sind dabei sehr häufig die Unfallursache. Viele Unfälle oder Erschöpfungen ließen sich so vermeiden.

Bisherige Beiträge aus der Serie:
Wegen Überfüllung geschlossen
Höllental
Zugspitz-Klettersteig
Eibsee
Zugspitzpanorama Nord
Zugspitzpanorama Süd
Bergrettung
Jubiläumsgrat Süd
Vorderer Tajakopf

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )