Schlagwort-Archive: Klettersteig

Seiltanz am Regenbogen

2+
Seiltanz am Regenbogen Erlebnis-Klettersteig im Pitztal
Seiltanz am Regenbogen
Erlebnis-Klettersteig im Pitztal

Das ist die Seilbrücke über „Die Pitze“ im Pitztal – die Seilbrücke ist Bestandteil vom Erlebnissteig (Topo) im Kletterpark Pitztaler Gletscher.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Stuibenfall-Klettersteig – Nachtbegehung

2+
Stuibenfall-Klettersteig - Nachtbegehung
Stuibenfall-Klettersteig – Nachtbegehung

Als Höhepunkt der Woche wird in jeder Mittwochnacht der Stuibenfall bei Umhausen im Ötztal / Stubaier Alpen angeleuchtet. Eine wunderbare Kulisse für eine Nachtbegehung vom Klettersteig Stuibenfall (Topo).

Kurzentschlossen fuhren wir Mittwoch Spätnachmittag ins Ötztal, Elke mit Klettersteigausrüstung und ich mit der großen Fotoausrüstung.

Dort trafen wir dann UD und Marc von der Via-Ferrata.de.  Ich stieg zu meinem Fotoposten hoch – UD, Marc und Elke stiegen in den Klettersteig ein.

Stuibenfall-Klettersteig - Nachtbegehung
Stuibenfall-Klettersteig – Nachtbegehung

Stuibenfall-Klettersteig - Nachtbegehung
Stuibenfall-Klettersteig – Nachtbegehung

Beim linken Foto – aufgenommen um 21:23 Uhr – sieht man von unten nach oben Elke, UD und Marc. Kurz danach überquerten sie die Seilbrücke an der Abrisskante vom Wasserfall. Sehr schön ist der kleine Regenbogen der durch den Scheinwerfer entsteht.

Stuibenfall-Klettersteig - Nachtbegehung
stuibenstuiben Stuibenfall-Klettersteig – Nachtbegehung

Diese Aufnahme entstand auf dem Weg nach Niederthai. Links hinten ist Umhausen, rechts der Wasserfall mit fast der gesamten Fallhöhe von 159 m.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Lea´s erster Klettersteig

3+
Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Gestern waren wir mit Lea und Hazel im Zillertal bei Mayrhofen. Links vom Huterlaner-Klettersteig geht der 2015 erbaute Kinderklettersteig nach Zimmereben hoch. Die ersten Höhenmeter verläuft der Kinderklettersteig zusammen mit dem 2008 erbauten Huterlaner-Klettersteig.

Am Einstieg gibt es einen bodennahen Testklettersteig, hier kann man den Kindern den Umgang mit dem Klettersteigset erklären und sie etwas üben lassen. Lea hatte die Funktionsweise sofort begriffen.

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig

Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig
Lea´s erster Klettersteig Topo vom "Kindergerechter Klettersteig" Mayrhofen/Zillertal
Lea´s erster Klettersteig
Topo vom „Kindergerechter Klettersteig“ Mayrhofen/Zillertal

Hier ein paar Daten:
Klettersteighöhe 200 m
Klettersteiglänge 400 m
Schwierigkeit A bis B
Kletterdauer 1,5 bis 2 Stunden

Lea ist 4 Jahre 8 Monate alt, 1,1 m groß und benötigte incl. Pause 2:05 Stunden.

Für den Hochseilgarten war sie noch zu klein, der konnte aber umklettert werden.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Bernadeinkopf

1+
Bernadeinkopf
Bernadeinkopf

Hier sieht man das Profil vom Mauerläufer-Klettersteig (Topo) durch die ca. 240 Hm Nordwand zum Bernadeinkopf im Wettersteiggebirge.

Im unteren Bildbereich zweigen die Schöngänge ab, wir sind am Nordwandsteig der Alpspitze.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Mauerläufer 2

3+
Mauerläufer 2
Mauerläufer 2

Mauerläufer 2 – Wallcreeper 2
Hier kommt nochmals ein Foto aus dem  Mauerläufer-Klettersteig (Topo).
Er geht ca. 240 Hm durch die Nordwand zum Bernadeinkopf im Wettersteiggebirge. Der Blick geht hier Richtung Osten zum Karwendel im Hintergrund.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Blick nach unten

2+
Blick nach unten Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen
Blick nach unten
Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen

Hier sind wir in der Ausstiegswand von dem Seeben Klettersteig (Topo) in den Mieminger Bergen. Er führt durch die 200 Meter hohe Seebenwand.

Der Seeben-Klettersteig durch die Seebenwand ist ein rassiger Sportklettersteig mit der Schwierigkeit D/E in der Einstiegs- und Ausstiegswand. Er war der Beginn unserer Durchquerung der Mieminger Berge – an einem Tag. Dann ging es zur Seebenalm  und Coburger Hütte.

Etwas essen und trinken, einen kurzen Regenguss abwarten, dann ging es weiter zur Grünsteinscharte und zum Stöttltörl. Von da aus führte und uns der Weg über den Wankspitz Klettersteig nach Arzkasten und Obsteig.

Hier endete die Tour und per Anhalter fuhren wir wieder nach Ehrwald.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Felsentor am Prisojnik

1+
Felsentor am Prisojnik
Felsentor am Prisojnik

Hier sind wir im „Prisojnik Nordwand Klettersteig“ (Fensterweg) in den Julischen Alpen und sind am Einstieg in das Felsentor. Mit den ca. 50 m Breite und ca. 80 m Höhe gehört es zu den größten in den Alpen.

Felsentor am Prisojnik
Felsentor am Prisojnik

Das ist der Blick zurück zum Felsentor, das Felsentor liegt ca. 300 Hm unter dem Gipfel zum Prisojnik (2547 m).

Hier endet der Klettersteig und es beginnt ein ca. 1 Stunde langer, teilweise ausgesetzter Gratweg zum Gipfel.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Fensterweg auf den Prisojnik

1+
Fensterweg auf den Prisojnik
Fensterweg auf den Prisojnik

Diesen Blick hatten wir von der „Kleinen Mojstrovka“ in den Julischen Alpen auf den „Prisojnik Nordwand Klettersteig“ (Fensterweg). Der Gipfel vom Prisojnik versteckt sich hier hinter den Wolken.

Fensterweg auf den Prisojnik Markierunf von Felsenbild und Felsentor
Fensterweg auf den Prisojnik
Markierunf von Felsenbild und Felsentor

Fensterweg auf den Prisojnik Felsenbild
Fensterweg auf den Prisojnik
Felsenbild

Dabei ist fast der gesamte Klettersteig einsehbar, sowie das berühmte Felsenbild (Markierung links unten) und das rund 50m hohe Felsentor (Markierung rechts oben).

Fensterweg auf den Prisojnik Felsenbild
Fensterweg auf den Prisojnik
Felsenbild

Das Foto oben vom Felsenbild entstand im Klettersteig.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Hochnissl (2547m)

1+
Hochnissl (2547m)
Hochnissl (2547m)

Der Blick geht hier von der Lamsenspitze (2508 m) über den Hochnissl (2547m) im Karwendelgebirge direkt in die Zillertaler Alpen.

Von der Lamsenjochhütte geht ein Klettersteig durch den Brudertunnel, ein weiterer Klettersteig (Topo)  geht dann hoch zum Gipfelkreuz der Lamsenspitze.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Talbach Klettersteig 2

4+
Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Letztes mal zeigte ich euch Fotos von Elke vom Talbach Klettersteig (Topo) im Zillertal, heute kommen noch einige IImpressionen aus dem Kettersteig von mir. Insgesamt eine lohnende Tour und eine tolle Ergänzung zu den anderen Klettersteigen im Zillertal. So kann man sich alleine 2 bis 3 Tage im Zillertal mit den verschiedenen Klettersteigen beschäftigen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Talbach Klettersteig

3+
Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Der Hauptteil vom Talbach Klettersteig (Topo) im Zillertal macht richtig Spaß, er bewegt sich im mittleren Schwierigkeitsgrad bis C/D und ist angenehm ausgesetzt. Die Abschnitte ohne Tritthilfen sind besonders schön.

Während dem Klettern kann man sich die Schleifspuren vom Wasser am Felsen ansehen.

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Talbach Klettersteig
Talbach Klettersteig

Die drei letzten Fotos schoss Elke hängend/sitzend aus der Seilbrücke – an der Stelle vom vorletzten Foto aus dem Beitrag „35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall„,

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

1+
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

Die erste Seilbrücke mit 25 m am Talbach Klettersteig (Topo) im Zillertal machte zum Tourenbeginn schon Spaß und stimmte auf die zweite Seilbrücke oben mit 35 m ein. Auf dem Foto oben sieht man sie in ihrer vollen Länge und Schönheit.

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

Zu beginn ging Elke ja noch ordentlich auf dem Seil, aber dann …

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

… ging mit ihr der „Gaul“ durch. Spaß war angesagt, Elke versuchte sich u.a. über das Seil zu ratschen 🙂

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall
35 m Brückenspaß am Fallbach Wasserfall

Hier sind wir fast am Ende vom Seil und in der Position vom linken Foto machte Elke die Fotos von mir in der Ausstiegswand.

Der Klettersteig war ja fast leezillr, so konnten wir uns den Zeitaufwand für diese räumlich stark getrennten Fotopositionen leisten und mit Schuss und Gegenschuss klettern.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Abhängen im Inntalblick

1+
Abhängen im Inntalblick
Abhängen im Inntalblick

Abhängen im Inntalblick
Abhängen im Inntalblick

Abhängen im Inntalblick
Abhängen im Inntalblick

Abhängen im Inntalblick
Abhängen im Inntalblick

Abhängen im Inntalblick
Abhängen im Inntalblick

Die meisten Klettersteiggeher lieben Seilbrücken, sie erlauben spektakuläre Tiefblicke über – wenn man Glück hat mehrere 100 m.

Die Seilbrücke „Inntalblick“ im Geierwand Klettersteig (Topo) erlaubt einen Tiefblick von rund 300 Hm und einen grandiosen Fernblick. Die, die solche Seilbrücken lieben, hängen sich auch sehr gerne mal ab. Hier haben die Erbauer ein Stück Klettersteig extra so eingebaut, dass solche Fotos gefahrenlos möglich sind.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Geierwand Klettersteig

2+
Geierwand Klettersteig Wir im Steig vom Parkplatz aus fotografiert
Geierwand Klettersteig
Wir im Steig vom Parkplatz aus fotografiert

Das  erste Foto machte eine nicht kletternde Begleiterin auf dem Parkplatz von Haiming und hat uns 5 in der Geierwand im mittleren Teil der Geierwand erwischt. Der Klettersteig durchzieht über 350 Hm den rechten Teil der steilen Felsen.

Geierwand Klettersteig - unser Team
Geierwand Klettersteig – unser Team

Im zweiten Foto sieht man unser Team vom vergangenen Samstag.

Geierwand Klettersteig Panorama senkrecht vom Parkplatz aus
Geierwand Klettersteig
Panorama senkrecht vom Parkplatz aus

Jetzt kommen ein paar Impressionen von dem Geierwand Klettersteig (Topo).

Das Panorama oben besteht aus mehreren Einzelfotos – von oben nach unten aufgenommen.
Das Panorama in Groß 4030×10200 Pix / 6 MB könnt ihr euch

hier ansehen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Kühtai Panorama Klettersteig

2+
Kühtai Panorama Klettersteig
Kühtai Panorama Klettersteig

Der Kühtai Panorama Klettersteig (Topo) auf den Pockkogel (2807 m) im KühtaiStubaier Alpen ist ein schwerer bis extrem schwerer Klettersteig im „hochalpinem“ Gelände.

Der Klettersteig hat in der 1. Sektion eine Schlüsselstelle mit der Schwierigkeit D/E. Die 2 Sektionen ist eine tolle Urgesteinskletterrei mit der Schwierigkeit C, die Ausstiegswand ist D. Die gesamte Kletterhöhe von ca. 450 Hm dauert etwas über 2 Stunden.

Norbert hat für dieses Foto ein passendes Gedicht geschrieben.

Dem Herrgott nahe

Mit bloßem Auge kaum zu sehen,
das Gipfelkreuz liegt weit entfernt,
mit Feingefühl und scharfen Sinnen,
die Sprache der Natur man lernt.

Respektvoll geht es nun zum Anstieg,
denn oft war Hochmut Schuld am Tod,
gehe deinen Weg bedächtig,
bis zum späten Abendrot.

Mit jedem Schritt in Richtung Kuppe,
fühlst Du dich in den Berg hinein,
der Einklang zwischen Geist und Flora,
lässt dich einfach glücklich sein.

Den Gipfel hast Du jetzt erklommen,
dein Freudenschrei ein Machtwort ist,
ein Panorama sich Dir bietet,
dem Herrgott nun ganz nahe bist.

© Norbert van Tiggelen

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Kletterimpressionen aus der Geierwand 2

1+
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Heute kommen noch ein paar Kletterimpressionen aus der Geierwand Klettersteig (Topo) in denen ich zu sehen bin.

Mehr über den Klettersteig habe ich ja schon in meinem Beitrag „Kletterimpressionen aus der Geierwand“ erzählt.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Kletterimpressionen aus der Geierwand

1+
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Jetzt kommen ein paar Kletterimpressionen aus der Geierwand Klettersteig (Topo). Beim ersten Foto stehen wir noch auf dem Parkplatz von Haiming und sehen die Geierwand vor uns. Der Klettersteig durchzieht über 350 Hm den rechten Teil von dem Foto.

Im ersten Foto unten steht Elke am Einstig – von nun an ging es bergauf 🙂

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Kletterimpressionen aus der Geierwand
Kletterimpressionen aus der Geierwand

Der Zustieg zum Klettersteig dauert rund 15 Minuten.

Der Klettersteig ist sehr solide gebaut, bestens gesichert und im top Zustand. Bis auf wenige kurze Steilstufen mit der Schwierigkeit B/C und ganz weit obern mit der schwirigkeit C überschreitet der Klettersteig das B nicht. Für meinen Geschmack sind “ein paar” Tritthilfen zuviel eingebaut, so ist der Steig aber auch für konditionsstarke Kinder und “Anfänger” gut geeignet.

Die Tiefblicke in der teilweise fast senkrechten Wand sind fantastisch, sehr anregend und laden zum fotografieren ein – man sollte aber diese Tiefblicke mögen, es gibt keine Notausstiege..

Die Wand ist wie beim Che südlich exponiert und es gibt keinen Schatten. Der Fels heizt sich in der Sonne stark auf, so dass ein frühzeitiger Einstieg und die Mitnahme von ausreichend Getränke zu empfehlen ist.

Die Kletterzeit ist mit 2:30 Stunden angegeben, wir benötigten 1:43 Stunden inclusive Fotografieren, Ratschen und Pause.

Der Abstiegsweg ist recht unangenehm und bei Nässe wohl recht gefährlich. Ich bin gespannt ob es den angekündigten alternativen Abstieg geben wird.

Der Abstieg dauert nochmals rund 60 Minuten, so dass die gesamte Tour rund max. 3:45 Stunden dauert.

Der Vollständigkeit halber nochmals die Panoramen aus den Klettersteig:

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 200 m über dem Tal
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 200 m über dem Tal

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 300 m über dem Tal - der Tiefblick
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 300 m über dem Tal – der Tiefblick

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 320 m über dem Tal - das "großes Gamsband"
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 320 m über dem Tal – das „großes Gamsband“

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 350 m über dem Tal - am Ausstieg
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 350 m über dem Tal – am Ausstieg

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig

1+
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 200 m über dem Tal
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 200 m über dem Tal

Heute zeige ich euch ein paar Panoramen aus dem Geierwand Klettersteig (Topo). Hier sind wir inzwischen 200 Hm geklettert und genießen den Blick nach Westen – wir schauen Richtung Imst und Arlberg. In der Mitte der Bergkette sieht man den Einschnitt vom Ötztal.

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 300 m über dem Tal - der Tiefblick
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 300 m über dem Tal – der Tiefblick

Hier sind wir inzwischen ca. 300 Hm über dem Talboden. Unter uns die Inntalautobahn und der Inn. Auf der anderen Seite vom Inn sieht man noch Teile von Haiming

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 320 m über dem Tal - das "großes Gamsband"
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 320 m über dem Tal – das „großes Gamsband“

Das ist der oberste Teil vom Klettersteig und Elke befindet sich im „Oberes Gamsband“. der Blick geht nach Osten Richtung Innsbruck-

Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 350 m über dem Tal - am Ausstieg
Panorama aus dem Geierwand-Klettersteig: ca. 350 m über dem Tal – am Ausstieg

So Präsentiert sich das Panorama am Ausstieg vom Klettersteig. Wir blicken über Haiming ca. nach Süd-Süd-West. Die linken berge gehören zu den Stubaier Alpen, die rechten zu den Ötztaler Alpen.

Als ich die Geierwand in der Morgensonne sah, dachte ich sofort an die „Via Ferrata Che Guevara“ in den Gardaseebergen, nur dass der 3 mal so hoch ist.

Der Klettersteig ist sehr solide gebaut, bestens gesichert und im top Zustand. Für meinen Geschmack sind “ein paar” Tritthilfen zuviel eingebaut, so ist der Steig aber auch für konditionsstarke Kinder und “Anfänger” gut geeignet.

Die Tiefblicke in der teilweise fast senkrechten Wand sind fantastisch, sehr anregend und laden zum fotografieren ein.

Die Wand ist wie beim Che südlich exponiert und es gibt keinen Schatten. Der Fels heizt sich in der Sonne stark auf, so dass ein frühzeitiger Einstieg und die Mitnahme von ausreichend Getränke zu empfehlen ist.

Der Abstiegsweg ist recht unangenehm und bei Nässe wohl recht gefährlich. Ich bin gespannt ob es den angekündigten alternativen Abstieg geben wird.

15 Minuten Zustieg und knapp 60 Minuten Abstieg sind realistisch. Für den Steig selber haben wir 1:43 Stunden inclusive Fotografieren, Ratschen und Pause benötigt.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Im Obergurgler Klettersteig 2

2+
Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Elke hatte ihre kleine Kamera mit im Klettersteig und so kann ich euch mal wieder Fotos zeigen auf denen ich zu sehen bin.

Auf dem Foto oben stehe ich im Obergurgler Klettersteig (Topo) auf der Nepalbrücke und machte das untere Foto talauswärts in Richtung Nordost.

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Dabei geht der Blick aus den Ötztaler Alpen in die Stubaier Alpen.

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Die beiden oberen Klettersteigpassagen habe ich euch schon im Beitrag „Im Obergurgler Klettersteig“ gezeigt – da waren Tobi und seine Freundin meine Fotomodelle 🙂

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Bei den beiden oberen Fotos hat Elke mich in der Schlüsselstelle erwischt – Schwierigkeit C/D

Mehr könnt ihr im Beitrag „Im Obergurgler Klettersteig“ oder in der via-ferrata.de nachlesen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Im Obergurgler Klettersteig

1+
Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Im Obergurgler Klettersteig
Im Obergurgler Klettersteig

Jetzt am vergangenen Donnerstag ging es bei schönstem Wetter mit Elkes Sohn  und Freundin ins Ötztal nach Obergurgel zum Obergurgler Klettersteig (Topo) in den Ötztaler Alpen.

Eingangs muss gesagt werden, der Klettersteig besticht durch seine Traumlage fast im Herzen der Ötztaler Alpen mit seinen Eisriesen und seinem unvergleichlichen Charakter des Urgesteins.

Wir sind ihn am 5.5.2016 gegangen, rundherum noch Massen an Schnee, der Klettersteig und der Abstiegsweg waren absolut schneefrei, trocken und im besten Zustand. Der erste Abstieg zur Nepalbrücke lag noch im Schnee, da war Vorsicht geboten.

Der Verlauf des Klettersteiges ist klasse gewählt und bietet wunderschöne spektakuläre Fotostellen, obwohl dort die Schwierigkeit max. bei B/C liegen. Die Seilbrücken erlauben schöne anregende Tiefblicke in die Schlucht, sie sind zwar etwas wackelig, aber klasse zu gehen.

Die Schlüsselstelle vor dem 2. Notaustieg hat ihr C/D absolut verdient, ist aber mit Trittbügeln so bestückt, dass sie “problemlos” zu gehen ist.

Insgesammt sind in dem Klettersteig sehr viele Tritthilfen eingebaut, zuminderst aber da, wo es schöne natürliche Tritte gibt, hat man auf sie verzichtet.

Insgesammt ein sehr lohnender schöner Klettersteig, fast schon mit Murmeltiergarantie.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Pisciadù-Panorama

3+
Pisciadù-Panorama - Ausschnitt
Pisciadù-Panorama – Ausschnitt
Pisciadù-Panorama
Pisciadù-Panorama

Das Panorama entstand nach dem Pisciadù Klettersteig (Topo) in der Sellagruppe. Der Klettersteig ist traumhaft schön und bietet fantastische Blicke in die Bergwelt der Dolomiten.

Ein weiteres Panorama gibt es im Beitrag „Blick aus dem Pisciadù-Klettersteig

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Im Huterlaner Klettersteig

2+
Im Huterlaner Klettersteig
Im Huterlaner Klettersteig

Ein Foto aus dem Huterlaner Klettersteig (Topo) im Zillertal in den Zillertaler Alpen. Wir gehen ihn immer als Absacker nacht dem Zimmereben- oder Pfeilspitzwand-Klettersteig.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Haidachstellwand

3+
Haidachstellwand
Haidachstellwand

Wie versprochen zeige ich euch heute den 5. Gipfel des Achensee-5-Gipfel-Klettersteig (Topo) im Rofan, die Haidachstellwand. Sie ist auch im Winter ein beliebtes Ziel.

Rechts im Foto, bei der kleinen Nase in der Wiese war der Aufnahmeort vom Panorama im Beitrag „Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig„.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Rosskopf

3+
Rosskopf
Rosskopf
Rosskopf
Rosskopf

Auf dem ersten Foto zeige ich euch nochmals 2 Gipfel des Achensee-5-Gipfel-Klettersteig (Topo) im Rofan. Links die Seekarlspitze – im Winter auch ein sehr schönes Ziel für Ski- und Schneeschuhtouren, rechts der Rosskopf. Ganz rechts die Grubascharte, von da aus geht es weiter zur Rofanspitze.
Das untere Foto zeigt den formschönen Rosskopf. In der Originalgröße kann man ettliche Klettersteigler in der fast senkrechten Wand sehen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig

2+
Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig - Ausschnitt
Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig – Ausschnitt

Auf dem Panoramaausschnitt sieht man 4 der 5 Gipfel des Achensee-5-Gipfel-Klettersteig (Topo) im Rofan.

Von links nach rechts: Hochiss – Spieljoch – Seekarlspitze -Rosskopf

Der 5. Gipfel ist rechts von uns – die Haidachstellwand. In einem späteren Foto zeige ich sie euch – aufgenommen am Joch zwischen Seekarlspitze und Rosskopf.

Laut Topo beginnt man die Runde hier an der Haidachstellwand und endet am Hochiss. Elke und mir gefällt die Rund genau andersrum deutlich besser, Spieljoch und Haidachstellwand sind viel schöner zu klettern.

Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig
Panorama Achensee-5-Gipfel-Klettersteig

Das Panorama zeigt von links nach rechts:
Karwendel im Hintergrund – Achensee im Tal – Dalfazer Kamm – die vier oben beschriebenen Gipfel. Wir selber sind kurz vor dem Einstieg zur Haidachstellwand.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Hundskopf-Panorama

3+
Hundskopf-Panorama - Vorschaubilkd
Hundskopf-Panorama – Vorschaubilkd
Hundskopf-Panorama
Hundskopf-Panorama

Durch ein Foto von unserem Klettersteigkameraden Ralf S. inspiriert zeige ich euch heute ein Panorama, dass ich am Gipfel vom Hundskopf im Karwendel aufgenommen habe.Der Blick geht dabei (rechts) über das Inntal in die dahinter liegenden Zillertaler Alpen – unser Ziel für den folgenden Tag.

Den Hundskopf erreicht man über den Felix-Kuhn-Steig (Topo). der Abstieg erfolgt dann über einen leichten Abstiegsgrat.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Klettersteig am Hausbachfall

3+
Klettersteig am Hausbachfall
Klettersteig am Hausbachfall

Hier ist Elke in der sogenannten „steilen Passage“ vom Hausbachfall-Klettersteig (Topo) bei Reit i. Winkl in den Chiemgauer Alpen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Abschied vom Watzmann

3+
Abschied vom Watzmann
Abschied vom Watzmann

Die Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen über den Watzmanngrat war zu Ende und wir übernachteten auf der Wimbachgrieshütte.
Am folgenden Tag ging es über den Trischübel (1774 m) wieder zum Königssee.

Das ist der letzte Blick in die Watzmann-Südwand – wild und zurklüftet. Durch diese Wand führt der ca. 1300 m hohe Abstiegsweg von der Watzmann-Südspitze (2712 m).

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Elke auf der Tajakante

2+
Elke auf der Tajakante
Elke auf der Tajakante

Hier ist Elke auf dem Tajakanten-Klettersteig (Topo) auf dem Weg auf den Vorderen Tajakopf.

Das ist ein wunderschöner Fels, ein ideales Pausenplätzchen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

2000 m über dem Königssee

2+
2000 m über dem Königssee
2000 m über dem Königssee
2000 m über dem Königssee
2000 m über dem Königssee

Hier sind wir bei der Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen auf dem Watzmanngrat kurz vor dem letzten Anstieg auf die Watzmann-Südspitze (2712 m).
Der „Weg“ ist so einen knappen Meter breit, hier links geht es rund 2000 m runter zum Königssee, auf der rechten Seite rund 2000 m 2000 m bis zur Talsohle vom Wimbachtal.

Wir sind an der Stelle, wo die Kletterer aus der berühmt berüchtigten Watzmann-Ostwand (Topo) kommen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Watzmanngrat 5

4+
Auf dem Watzmanngrat 5
Auf dem Watzmanngrat 5

Ein Foto, über das ich mich besonders freue. Aufnahmeort ist ja, wie bekannt, der Watzmanngrat, aber gefühlsmäßig bin ich in der Brenta oder in den Dolomiten.

Bei unserer Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen geht es nun weiter zur Watzmann-Südspitze (2712 m). Übrigens: unten rechts, ca. 2000 m tiefer sieht man bis zur Talsohle vom Wimbachtal.

Ab der Watzmann-Mittelspitze (2713 m) wird der Gratweg wirklich richtig interressant und spannend.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Watzmanngrat 4

3+
Auf dem Watzmanngrat 4
Auf dem Watzmanngrat 4

Ein Foto wie gestern, aber eine ganz andere Licht und Wolkenstimmung, obwohl zwischen beiden Fotos nur wenige Minuten liegen.

Bei unserer Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen geht es nun weiter zur Watzmann-Südspitze (2712 m). Übrigens: unten rechts, ca. 2000 m tiefer sieht man bis zur Talsohle vom Wimbachtal.

Ab der Watzmann-Mittelspitze (2713 m) wird der Gratweg wirklich richtig interressant und spannend.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Watzmanngrat 3

1+
Auf dem Watzmanngrat 3
Auf dem Watzmanngrat 3

Bei unserer Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen geht es nun weiter zur Watzmann-Südspitze (2712 m). Übrigens: unten rechts, ca. 2000 m tiefer sieht man bis zur Talsohle vom Wimbachtal.

Ab der Watzmann-Mittelspitze (2713 m) wird der Gratweg wirklich richtig interressant und spannend.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Watzmanngrat 2

2+
Auf dem Watzmanngrat 2
Auf dem Watzmanngrat 2

Das Wolkenspiel bei der Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen war fantastisch. Bei freier Sicht ins TRal waren die Tiefblicke grandios.

Hier sind wir nur noch ca. 15 Minuten von der Watzmann-Mittelspitze (2713 m) entfernt.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Watzmann – Mittelspitze

1+

Watzmann - Mittelspitze
Watzmann – Mittelspitze

Vor uns sieht man eindrucksvoll die Watzmann-Mittelspitze (2713 m) auf dem Watzmanngrat. Hier erkennt man sehr schön, wie ausgesetzt man sich bei der Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen bewegt.

Links unter dem Gipfelkreuz kann man einige Klettersteigler erkennen, sie bewegen sich rund 2000 m über der Talsohle.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Watzmanngrat 1

3+
Auf dem Watzmanngrat 1
Auf dem Watzmanngrat 1

Hier kommt der erste Eindruck vom Watzmanngrat bei der Watzmann Überschreitung (Topo) in den Berchtesgadener Alpen. Das nächste Zwischenziel war die Watzmann-Mittelspitze (2713 m).

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

360° Panorama vom Vorderen Tajakopf

3+
360° Panorama vom Vorderen Tajakopf Ausschnitt
360° Panorama vom Vorderen Tajakopf
Ausschnitt

Das ist ein kleiner Ausschnitt aus dem unteren Panorama.

360° Panorama vom Vorderen Tajakopf
360° Panorama vom Vorderen Tajakopf

Das Panorama entstand auf den Vorderen Tajakopf.
Etwas über die Beschreibung was man sieht, kann man im Beitrag „Panorama aus dem Tajakanten-Klettersteig„nachlesen.

360° Panorama vom Vorderen Tajakopf Panoramakugel
360° Panorama vom Vorderen Tajakopf
Panoramakugel

Hier habe ich aus lauter Spaß an der Freude eine Panoramakugel aus dem obern Panorama erstellt 🙂

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf dem Vorderen Tajakopf

2+
Auf dem Vorderen Tajakopf
Auf dem Vorderen Tajakopf
Auf dem Vorderen Tajakopf
Auf dem Vorderen Tajakopf

Wir haben inzwischen die ca. 600 Hm vom Tajakanten-Klettersteig (Topo) auf den Vorderen Tajakopf hinter uns und stehen auf dem Gipfel. Im Hintergund sieht man noch etwas vom Wettersteingebirge.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Gipfelaufbau zum Vorderen Tajakopf

2+
Gipfelaufbau zum Vorderen Tajakopf
Gipfelaufbau zum Vorderen Tajakopf

Wir haben inzwischen die ersten ca. 500 Hm vom Tajakanten-Klettersteig (Topo) auf den Vorderen Tajakopf hinter uns. Bis hoch zum Gipfel sind da „nur noch“ ca. 100 Hm.

Mit etwas über 600 Hm und vier Steilstufen mit der Schwierigkeit D verlangt er sehr viel Kraft, Technik und Kondition. Durch den sehr schönen Fels ist er super zu klettern. Gepaart mit der gigantischen Aussicht wurde er zu einem meiner Lieblingssteige.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Panorama aus dem Tajakanten-Klettersteig

4+
Panorama aus dem Tajakanten-Klettersteig
Panorama aus dem Tajakanten-Klettersteig

Das Panorama entstand im Tajakanten-Klettersteig (Topo) auf den Vorderen Tajakopf.

Den Talkessel von Ehrwald – den man da unten sieht – und die Seitentäler trennen vier hier sichtbare Gebirge voneinander:
links oben die Lechtaler Alpen
rechts oben die Ammergauer Alpen
ganz rechts ein kleines Stück vom Wettersteingebirge
und wir sind in den Mieminger Bergen
An einer Stelle ganz hinten am Horizont kann man etwas von den Allgäuer Alpen sehen.

Hier in den Mieminger Bergen sieht man von links nach rechts
den Grünstein im Hauptkamm, den Drachensee mit Coburger Hütte, darüber der Drachenkopf, die Biberwirer Scharte, die Ehrwalder Sonnenspitze und darunter den Seebensee.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Seebenwand Ausstieg

1+
Seebenwand Ausstieg Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen
Seebenwand Ausstieg
Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen

Das ist die Ausstiegswand von dem Seeben Klettersteig (Topo) in den Mieminger Bergen. Er führt durch die 200 Meter hohe Seebenwand.

Der Seeben-Klettersteig durch die Seebenwand ist ein rassiger Sportklettersteig mit der Schwierigkeit D/E in der Einstiegs- und Ausstiegswand und endet oben in der Nähe der Seebenalm .

An dem Tag sind wir am Parkplatz der Ehrwalder Almbahn gestartet, diesen tollen Sportklettersteig gegangen und haben auf der Coburger Hütte übernachtet.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Seebenwand Einstieg

1+
Seebenwand Einstieg Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen
Seebenwand Einstieg
Seeben Klettersteig in den Mieminger Bergen

Das ist die Einstiegswand von dem Seeben Klettersteig (Topo) in den Mieminger Bergen. Er führt durch die 200 Meter hohe Seebenwand.

Der Seeben-Klettersteig durch die Seebenwand ist ein rassiger Sportklettersteig mit der Schwierigkeit D/E in der Einstiegs- und Ausstiegswand und endet oben in der Nähe der Seebenalm .

An dem Tag sind wir am Parkplatz der Ehrwalder Almbahn gestartet, diesen tollen Sportklettersteig gegangen und haben auf der Coburger Hütte übernachtet.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Auf der Steinplatte angekommen

1+
Auf der Steinplatte angekommen
Auf der Steinplatte angekommen

Nach dem Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) auf die Steinplatte sind wir am Gipfelkreuz angekommen. Es war wieder eine traumhaft schöne Tour.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Ausstiegswand vom „s´Schuastagangl“

2+
Ausstiegswand vom "s´Schuastagangl"
Ausstiegswand vom „s´Schuastagangl“

Hier sind wir in der Einstiegswand vom Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) auf die Steinplatte. Mit der Klassifizierung C/D gilt er als „schwierig“ und hier in dem Bereich ist die Schlüsselstelle. Duch die südseitige Exposition ist er fast das ganze Jahr kletterbar.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Plausch im Klettersteig

1+
Plausch im Klettersteig "s´Schuastagangl"
Plausch im Klettersteig „s´Schuastagangl“

Hier gab es im Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) einen gemütlichen Plausch mit einen einheimischen Bergführer. Er kam gerade nach einer Klettertour auf die Steinplatte wieder runter.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Einstiegswand vom „s´Schuastagangl“

3+
Einstiegswand vom "s´Schuastagangl"
Einstiegswand vom „s´Schuastagangl“

Das ist die Einstiegswand vom Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) auf die Steinplatte. Mit der Klassifizierung C/D gilt er als „schwierig“, ist aber sehr schön zu gehen. Duch die südseitige Exposition ist er fast das ganze Jahr kletterbar.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“ 2

2+
Blick aus dem Klettersteig "s´Schuastagangl" 2 zum Wilden Kaiser
Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“ 2 zum Wilden Kaiser

Mich fasziniert immer der Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) zum Wilden Kaiser. Blick ins Kaisergebirge bei Kaiserwetter – was gibt es schöneres?

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Das Tannheimer Tal

1+
Das Tannheimer Tal
Das Tannheimer Tal

Nach dem Salewa Klettersteig (Topo) auf den Iseler (1876) sind wir oben am „Grat“ über den Kühgundkopf (1907) zur Kühgundspitze (1890) gegangen. Von da aus hatten wir einen tollen Blick in das Tannheimer Tal und in die Tannheimer Berge.

Dank der Oktober-Abendsonne waren die Berge mit einem leichten Abendrot überzogen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“

2+
Blick aus dem Klettersteig "s´Schuastagangl
Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“

Das ist der Blick aus dem Klettersteig „s´Schuastagangl“ (Topo) Richtung Pillersee zwischen den Loferer Steinbergen und den Kitzbüheler Alpen.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )

Sonnenaufgang auf der Lamsenspitze

1+
Sonnenaufgang auf der Lamsenspitze
Sonnenaufgang auf der Lamsenspitze

Die Aufnahme entstand in der Früh gleich nach dem aufstehen auf der Lamsenjochhütte im Karwendel.
Im Regen sind wir am Tag zuvor zur Lamsenjochhütte aufgestiegen und über Nacht Anfangs Oktober fiel der erste Schnee. Die ersten Sonnenstrahlen tauchten die Lamsenspitze in pures Gold.

Es wurde ein herlicher Tag für den Klettersteig durch den Brudertunnel (Topo) auf die Lamsenspitze. Dabei ist es toll, wenn man aus der Schattenseite durch den Tunnel in die Sonne kommt. Nach der Tour waren wir noch bei der Bergpredigt an der Kapelle der Lamsenjochhütte.

Herzliche Grüße euer Walter mit Elke ( Team www.via-ferrata.de )